Der erste Deutsche im Super Bowl – ein Interview mit uns Uwe


Er heißt Uwe von Schamann, wurde in Berlin geboren, zog später in die USA um und wurde als hervorragender Collegespieler von NFL-Scouts entdeckt. Seine Karriere bei den Miami Dolphins unter Trainer Don Shula produzierte zwei besondere Highlights für den Place Kicker, der als ehemalige Fußballer damals den Wechsel von der alten Schusstechnik zum „Soccer Style“ beeinflusste. Noch heute treten Kicker gegen das Lederei wie Beckham beim Freistoß. Von Schamann – Spitzname Vonfoot – war der erste Deutsche, der es bis zum Super Bowl schaffte. Doch beide Male war für die Mannschaft Endstation. 1983 gegen die Washington Redskins. Und 1985 gegen die aufkommenden Stars der San Francisco 49ers mit Joe Montana und Jerry Rice. Es waren beides am Ende ziemlich deutliche Niederlagen. Der ehemalige NFL-Profi ist 55 Jahre alt und lebt in seiner zweiten Heimat in Norman/Oklahoma, besitzt zwar noch immer nur den deutschen Pass, aber spricht nicht mehr sehr flüssig Deutsch. Deshalb unterhielten wir uns in der vergangenen Woche lieber auf Englisch über seine Erfahrungen und über ein Dokumentarfilmprojekt mit dem Titel It’s Just a Game. Einige Ausschnitte aus unserem Gespräch habe ich in einer knapp sechsminütigen Aufnahme zusammengestellt. Einfach das Link anklicken, bitte: Uwe von Schamann Interview

Advertisements

4 Kommentare zu “Der erste Deutsche im Super Bowl – ein Interview mit uns Uwe”

  1. Dann würde mich ja doch interessieren, wie die Schusstechnik beim Football vor dem Wechsel zum „Soccer Style“ aussah. Gibt’s da vielleicht einen Link zu einem Video oder Ähnliches?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s